Guidelines for Cats

p8310056.jpg
Doors:
Do not allow closed doors in any room. To get door opened, stand on hind legs and hammer with forepaws. Once door is opened, it is not necessary to use it. After you have ordered an „outside“ door opened, stand halfway in and out and think about several things. This is particularly important during very cold weather, rain, snow, or mosquito season. Swinging doors are to be avoided at all costs.

Chairs and Rugs:
If you have to throw up, get to a chair quickly. If you cannot manage in time, get to an Oriental rug. If there is no Oriental rug, shag is good. When throwing up on the carpet, make sure you back up so that it is as long as the human’s bare foot.

Bathrooms:
Always accompany guests to the bathroom. It is not necessary to do anything . . . just sit and stare.

Hampering:
If one of your humans is engaged in some close activity and the other is idle, stay with the busy one. This is called „helping“, otherwise known as „hampering.“ Following are the rules for „hampering“:

  • When supervising cooking, sit just behind the left heel of the cook. You cannot be seen and thereby stand a better chance of being stepped on and then picked up and comforted.
  • For book readers, get in close under the chin, between eyes and book, unless you can lie across the book itself.
  • For knitting projects or paperwork, lie on the work in the most appropriate manner so as to obscure as much of the work or at least the most important part. Pretend to doze, but every so often reach out and slap the pencil or knitting needles. The worker may try to distract you; ignore it. Remember, the aim is to hamper work. Embroidery and needlepoint projects make great hammocks in spite of what the humans may tell you.
  • For people paying bills (monthly activity) or working on income taxes or Christmas cards (annual activity), keep in mind the aim-to hamper! First, sit on the paper being worked on. When dislodged, watch sadly from the side of the table. When activity proceeds nicely, roll around on the papers, scattering them to the best of your ability. After being removed for the second time, push pens, pencils, and erasers off the table, one at a time. When a human is holding the newspaper in front of him/her, be sure to jump on the back of the paper. They love to jump.

Walking:
As often as possible, dart quickly and as close as possible in front of the human, especially on stairs, when they have something in their arms, in the dark, and when they first get up in the morning. This will help their coordination skills.

Bedtime:
Always sleep on the human at night so s/he cannot move around.

Play:
This is an important part of your life. Get enough sleep in the daytime so you are fresh for your nocturnal games. Below are listed several favorite cat games that you can play. It is important, though, to maintain one’s dignity at all times. If you should have an accident during play, such as falling off a chair, immediately wash a part of your body as if to say „I meant to do that!“ It fools those humans every time.

Cat Games:

  • Catch Mouse:
    The humans would have you believe that those lumps under the covers are their feet and hands. They are lying. They are actually Bed Mice, rumored to be the most delicious of all the mice in the world, though no cat has ever been able to catch one. Rumor also has it that only the most ferocious attack can stun them long enough for you to dive under the covers to get them. Maybe YOU can be the first to taste the Bed Mouse.
  • King of the Hill:
    This game must be played with at least one other cat. The more, the merrier! One or both of the sleeping humans is Hill 303 which must be defended at all costs from the other cat(s). Anything goes. This game allows for the development of unusual tactics as one must take the unstable playing theater into account.

Warning: Playing either of these games to excess will result in expulsion from the bed and possibly from the bedroom. Should the humans grow restless, immediately begin purring and cuddle up to them. This should buy you some time until they fall asleep again. If one happens to be on a human when this occurs, this cat wins the round of King of the Hill.

Toys:
Any small item is a potential toy. If a human tries to confiscate it, this means that it is a good toy. Run with it under the bed. Look suitably outraged when the human grabs you and takes it away. Always watch where it is put so you can steal it later. Two reliable sources of toys are dresser tops and wastebaskets. There are several types of cat toys.

  • Bright shiny things like keys, brooches, or coins should be hidden so that the other cat(s) or humans can’t play with them. They are generally good for playing hockey with on uncarpeted floors.
  • Dangly and/or string-like things such as shoelaces, cords, gold chains, and dental floss (& Q-tips) also make excellent toys. They are favorites of humans who like to drag them across the floor for us to pounce on.
  • When a string is dragged under a newspaper or throw rug, it magically becomes the Paper/Rug Mouse and should be killed at all costs. Take care, though. Humans are sneaky and will try to make you lose your dignity.

Paper Bags:
Within paper bags dwell the bag mice. They are small and camouflaged to be the same color as the bag, so they are hard to see. But you can easily hear the crinkling noises they make as they scurry around the bag. Anything, up to and including shredding the bag, can be done to kill them. Note: any other cat you may find in a bag hunting for bag mice is fair game for a sneak attack, which will usually result in a great Tagmatch.

Food:
In order to get the energy to sleep, play, and hamper, a cat must eat. Eating, however, is only half the fun. The other half is getting the food. Cats have two ways to obtain food: convincing a human you are starving to death and must be fed now; and hunting for it oneself. The following are guidelines for getting fed.

  • When the humans are eating, make sure you leave the tip of your tail in their dishes when they are not looking.
  • Never eat food from your own bowl if you can steal some from the table. Never drink from your own water bowl if a human’s glass is full enough to drink from.
  • Should you catch something of your own outside, it is only polite to attempt to get to know it. Be insistent. Your food will usually not be so polite and try to leave.
  • Table scraps are delicacies with which the humans are unfortunately unwilling to readily part. It is beneath the dignity of a cat to beg outright for food as lower forms of life such as dogs will, but several techniques exist for ensuring that the humans don’t forget you exist. These include, but are not limited to: jumping onto the lap of the „softest“ human and purring loudly; lying down in the doorway between the dining room and the kitchen, the „direct stare“, and twining around people’s legs as they sit and eat while meowing plaintively.

Sleeping:
As mentioned above, in order to have enough energy for playing, a cat must get plenty of sleep. It is generally not difficult to find a comfortable place to curl up. Any place a human likes to sit is good, especially if it contrasts with your fur color. If it’s in a sunbeam or near a heating duct or radiator, so much the better. Of course, good places also exist outdoors, but have the disadvantages of being seasonal and dependent on current and previous weather conditions such as rain. Open windows are a good compromise.

Scratching Posts:
It is advised that cats use any scratching post the humans may provide. They are very protective of what they think is their property and will object strongly if they catch you sharpening your claws on it. Being sneaky and doing it when they aren’t around won’t help, as they are very observant. If you are an outdoor kitty, trees are good. Sharpening your claws on a human is not recommended.

Humans:
Humans have three primary functions: to feed us, to play with and give attention to us, and to clean the litter box. It is important to maintain one’s Dignity when around humans so that they will not forget who is the master of the house. Humans need to know basic rules. They can be taught if you start early and are consistent.

Vier Wochen….

… und ich bin immer noch Nichtraucher…

Aber, ganz ehrlich, eine Sache ist einfach nicht Fair: nach knapp einer Woche hatte ich ja so gut wie keine Probleme mehr. Kein Schmacht, nichts… selbst wenn neben mir jemand geraucht hat, hatte ich kein Verlangen nach ’ner Zigarette.

Ich dacht schon, ich wäre über das schlimmste hinweg…

Falsch gedacht.. seit 3 Tagen ist der Gedanke an Nikotin in Stangenform wieder omnipräsent… Warum zum Teufel jetzt? Warum wieder? Das ist einfach nicht Fair…
Ich habe mich jetzt wieder mit den guten BigRed eingedeckt.. Zimtkaugummi ist geil… und es hilft, den Gedanken an eine Kippe zu überlisten. Solange ich gemütlich vor mich hin widerkaue, denke ich nicht ans Rauchen…
Ich denke mal, ich bin jetzt das selbe wie ein trockener Alki… zwar clean, aber still addicted..

Trotz allem ist das Aufhören eine Sache, die ich nicht bereue… abgesehen von den Schmachtatacken fühle ich mich körperlich recht gut, auch wenn es mir kopfmässig im Moment nicht so klasse geht.

Es ist mal wieder das alte Spiel.. eigentlich ist alles in Ordnung, mal von der bescheidenen Auftragslage abgesehen, aber irgendwo sitzt wieder diese unzufriedenheit mit mir selbst. Ich arbeite zwar daran, dass sich hier so einiges ändert, aber das wird einfach dauern… also muss ich die ganze Sache wohl aussitzen…

Aber was toll ist, mein Engel zieht dieses Wochenende hier ein… Naja, eigentlich wohnt Sie ja sowieso schon drei Viertel der Woche hier, aber es ist doch was anderes, wenn man weiss, dass man die Abende jetzt nicht mehr alleine verbringt, wenn das Alltägliche zur verliebten Besonderheit wird, wenn man einfach weiss, das da jemand ist, der mit hier hin gehört…

Wir werden nachher Ihre Klamotten holen, gestern haben wir noch ein bisschen das Schlafzimmer entrümpelt und in den nächsten Tagen wird ein Schreibtisch gebaut, damit mein Engel hier auch einen Platz zum Arbeiten hat. Wir haben für unter den Schreibtisch am Donnerstag noch ’ne grüne Kaltlichtröhre gekauft… gib garantiert ein abgefahrenes Licht…

So, und jetzt muss ich mich noch ein bisschen ans Putzen begeben…

Stumblen macht spass…

Ach ja, manchmal ist es richtig aufbauend, Rechnerprobleme zu haben…
Nachdem ich vorgestern mal wieder mein System neu aufspielen musste, hab ich mich mal wieder auf die Plugin-Site des Fox verirrt…
Und was finde ich da? Ein Plugin, dass sich „StumbleUpon“ nennt…
Was macht man damit?
Naja, man legt ein Profil an, sagt, was man lustig, interessant oder sonstwie als sehens-/lesenswert erachtet. Wenn man dann „Stumble!“ klickt, bekommt man ’ne Random – Site… genau das richtige, um sinnfrei durch die Gegend zu surfen… kein Mehrwert, reiner Zeitvertreib… und mit der Zeit weiß das Plug auch, was man sehen will… (hab nur einmal nach „bondage“ gesucht… und jetzt bekomme ich in schöner Regelmässigkeit auch Content dazu… 😉 )

Beweise?

Bitteschön!

Technorati Tags: , , ,


Berlin, Tattoo und Gesundheitswahn….

So, seit zwei Wochen wieder zu Hause und endlich mal wieder Zeit und Musse, zu schreiben.

Der Tag, bevor wir nach Berlin gefahren sind, war klasse… live dabei, als mein Engel sich hat tätowieren lassen, über dem Schamhügel… Ihr die Hand zu halten, als die Nadel auf die Haut traf, zu sehen, wie ein Bild unter der Haut entstand, das ist immer wieder ein tolles Erlebniss… und die Mischung von Schmerz und Erleichterung in Ihrem Blick… wunderbar…

Ein paar Bilder hab ich auch gemacht:

bild1.jpg bild2.jpg bild3.jpg bild4.jpg

Jetzt, wo es gut abgeheilt ist, sieht es einfach nur schön aus… die Farben kommen richtig gut, die Lines sind nicht verlaufen, einfach nur ein wirklich schönes Tattoo, finde ich.

Einen Tag später gings mit der gesamten Family ab nach Berlin, endlich mal wieder ein paar Tage Urlaub… klasse…
Wir haben zwar so gut wie ausschliesslich ’nur‘ Sightseeing gemacht, aber egal, es war trotzdem einfach Klasse, wieder mal in der Stadt zu sein.
Eigentlich wollten wir ja mit Brüderchen Samstags noch ins K17, aber irgendwie waren wir alle von der Fahrt und der ersten Touri-Etappe einfach zu platt, als das noch irgendwas gegangen wäre.
Und selbst das Nicht-Rauchen hat geklappt, obwohl wir umgeben von Rauchern waren 😉

Ja, ich schaffe es immer noch… es sind jetzt fast 4 Wochen, und der Drang nach der Zigarette wird immer kleiner. Klar, es gibt immer noch Momente, an denen könnte ich morden für ’ne Kippe, aber ich halte mich tapfer… Im Sparschwein sind jetzt 15 Euro… fünf für jede rauchfreie Woche… mal sehen, was ich mir irgendwann mal gönne.

Und seit ich nicht mehr rauche, ist bei mir echt der Gesundheitswahn ausgebrochen… Kaffee wird eingeschränkt, so auf ein, zwei Kannen am Tag (ja, das IST eingeschränkt 😉 ), Obst und Gemüse statt Chips und ich gehe ins Fitness-Studio… wenn mir das einer vor einem halben Jahr erzählt hätte, ich hätte Ihn für verrückt erklärt…

Naja, so gehts eben…

Vista kommt…

… und hier ist der ultimative Beweis: Vista ist kein Ripoff von Mac OSX!

[kml_flashembed movie="http://youtube.com/v/TaIUkwPybtM" width="425" height="350" wmode="transparent" /]

… es ist nur Zufall, das die Dinge gleich aussehen… 😉

Die Emanzipationswelle rollt…

… unaufhaltsam immer weiter!

Yeah, auch wir Männer emanzipieren uns langsam! Wir müssen nicht mehr verschämt und heimlich, mit einem gemurmelten „…’s ist für meine Frau“ durch die Drogeriegänge schleichen…

Nein!!! Wir haben jetzt unsere eigene, nur für Männer gemachte…

….. ENTHAARUNGSCREME!!!! ….

Und wer’s nicht glaubt, der schaue hier !

Ach ja, Nichtraucher bin ich immer noch… jetzt fast ’ne Woche… bis auf einen fast-Rückfall gestern abend ist eigentlich alles fit und ich bin total Stolz auf mich…

Boah, bin ich gut 😉

Unglaublich…

… aber wahr… ich bin seit 3 Tagen Nichtraucher…

Und das wahrhaft unglaubliche ist, es fehlt mir so gut wie gar nicht… die einzigen Momente, wo noch der Gedanke an ’ne Zigarette aufkommt, ist morgens, beim Kaffee und abends nach dem Essen… und diese paar Minuten sind wirklich in den Griff zu bekommen…

Heute Abend wird die erste Bewährungsprobe sein, wir gehen nachher noch gemütlich ein paar Cocktails schlürfen, und das sind dann wieder diese Momente, wo ich mir denke, dass es mir dann doch fehlen wird.
Ich mach‘ mir auch große Gedanken, wie es wohl wird, wenn wir mit der gesamten Family nach Berlin fahren… alles Raucher… *G*

Was ist denn noch unglaublich… Ach ja, Dortmund hat gegen Bayern gewonnen… das ist auch wieder sowas… Dortmund ist ja eigentlich so ein Hassverein, denen gönne ich ja normalerweise keinen Sieg… aber gegen die Bayern… hmmm.. das war so ein Spiel, wenn mich Fussball interessieren würde, dann hätte ich mich, glaube ich, drüber aufgeregt, aber so…

Ebenfalls unglaublich: Ich kann frühstücken… so richtig, morgens nach dem Aufstehen… (oder zumindest nach dem zweiten Kaffee)… ich denke mal, auch das liegt an dem nicht mehr vorhandenen Nikotinspiegel…

Ich hoffe nur, das ich nicht zunehme… Ok, jetzt werden einige sagen, ich spinne… bin eh viel zu leicht… aber ich will gar nicht mehr wiegen, Normalgewicht sucks…

Stunde 27

AAARRRRGGGHHHH…

Jetzt bin ich gerade auf der Höhe des Süchtelns… Ich renn‘ hier rum, wie der Tiger im Käfig, ich fühle mit total nervös, als wäre ich seit ’ner ewigkeit schon wach, und warte, das irgendwas passiert…

Naja, ich denke, morgen wird das auch wieder ein bisschen besser sein, aber im Moment ist der Drang, zum Automaten zu gehen RIESIG… aber ich habe einen dickeren Kopf als ich, also werde ich es schaffen…

Ach ja, noch was lustiges, was ich gestern gehört habe:

Die amerikanische Porno-Industrie ist gegen die Einführung (haha) des HDTV-Standards.
Die Porno-Actresses haben Angst, das durch das perfekte Bild von HDTV Hautunreinheiten, Narben oder andere Blessuren zu stark sichtbar werden, und die Armen somit viel Geld in die plastische Chirurgie stecken müssten (als ob die das nicht eh schon tun… viele bekommen doch eh Mengenrabatt *G*)… Naja, auf jeden Fall will die Pornoindustrie keine wirklich scharfen Filme…

So, jetzt schmachte ich noch ein bisschen

Stunde 14

Seltsames Gefühl…. der erste Kaffee ohne die übliche Zigarette, aber irgendwie fehlt nicht mal was… OK, beim Aufstehen war schon der alte, jahrelang einstudierte Reflex ‚Erstmal Kippe machen, dann Kaffee kochen‘ da, aber der war auch recht schnell wieder weg.

Gestern abend, so gegen 22 Uhr, ich kam gerade aus der Wanne, da war nochmal kurz so ein Moment… Ich hab noch Tabak auf den Regal gesehen, und hatte natürlich, wie immer nach ’ner Wanne, Lust, eine zu Rauchen, aber komisch, kein Kampf mit dem inneren Schweinehund… Nur ein Gedanke, ‚Du wolltest nicht mehr Rauchen‘, der so 10 Minuten gegen die Hände, die die Kippe wollten, Kämpfte… und gewann…

So wanderte der Letzte Rest Tabak in die Tonne…

… Meine Zunge ist sensibler geworden… ich spüre mehr und der Kaffee schmeckt… voller irgendwie… anders eben…

Mehr kann ich noch nicht sagen.. ich schlafe noch 😉