SM und Humor – Ein Beitrag zur #BDSMBlogparade

Lasst mich ehrlich sein, als das Thema SM und Humor für die Blogparade ausgerufen wurde, habe ich kurz überlegt, auszusetzen. Aber kneifen gilt nicht, also ran an die Tasten und los geht’s.

SM und Humor
BDSMBlogparade #bdsmhumor

Natürlich ist es ein doofes Klischee, dass SMer zum Lachen in den Keller gehen, denn im Keller treibt der Feld-, Wald und Wiesen-BDSMer ganz andere Dinge. Und natürlich ist der SMer an sich genauso humorvoll (oder -los) wie der Rest der Durchnschnittsbevölkerung. Also ganz im Ernst, was soll ich über dieses Thema schreiben?

Also habe ich mir mal Gedanken gemacht, was es so gibt an SMigem Humor. Viel eingefallen ist mir nicht.

Die ewig gleichen, erzwungen „lustigen“ Sub/Dom-Zwiegespräche? Neeeeee….
„Sagt der Masochist: ‚Schlag mich!‘, darauf der Sadist: ‚Nein…‘“? Och Bitte…
Der 300te, schlecht gezeichnete Cartoon? Muss das sein?

Die ernüchternde Wahrheit: Mir fällt keine gute Komik, nichts wirklich humoreskes über BDSM ein, außer dem ewig gleichen herumreiten auf gängigen Vorurteilen der Vanilla-Welt.

Also schreiben über irgendwelche lustigen Missgeschicke in einer Session? Auch das ist nicht wirklich etwas, dass ich mir unter SM und Humor vorstelle, auch wenn es solche Situationen immer mal wieder gibt , SLS und ich dann da auch gerne und viel lachen. Aber ist das dann etwas, was ich oder wir unbedingt teilen wollen? Eigentlich nicht, denn diese Situationen sind in meinen Augen intimer als eine Session auf einer Party.

OK, also auch kein Erlebnisbericht zu SM und Humor

Humor in einer Session? Sorry, auch wenn ich jetzt derjenige bin, der ein Klischee bedient: Witzigkeit hat für mich innerhalb einer Session oder eines Rollenspiels eben weniger zu suchen. Wenn wir über Machtgefälle, Willkür, Schmerz und Lustschmerz, Demütigung und Erniedrigung reden, wo zur Hölle ist da dann der Platz für Humor? Genau diese Szenarios, die uns kicken, sind halt vom Setting her, also quasi per Definition, echt humorlos. Komm, lass uns mal ein lustiges Rape-Play starten oder so richtig bei einer Verhörszene gemeinsam ablachen… Ihr merkt selbst, das passt einfach nicht.

Ich glaube, wir sind uns einig: Humor in einer Session ist auch echt kein Thema für SM und Humor.

Also sind wir irgendwie wieder am Anfang. SM und Humor… worüber soll man da schreiben?

Wie so oft in letzter Zeit, wenn ich nicht weiterweiß, schweift dann mein Blick zur Terrorzwergin, die da glucksend und lachend bei La Frau auf dem Schoß sitzt und ich bemerke, dass viele Dinge, die vor nicht mal einem Jahr noch sehr Lebens- und Partnerschaftsbestimmend waren, ganz weit in den Hintergrund gerückt sind. Allerdings nicht auf eine erzwungene, sondern auf eine ganz leichte, natürliche, organische Art und Weise. In unsere Dynamik hat sich halt in den letzten 10 Monaten eine sehr resolute, fordernde, kleine Domina eingeschlichen, die unsere Dynamik einen ganz neuen Twist gibt. Da gibt es eben nicht mehr die stundenlangen Kinbaku-Sessions mit dem neuen Album von Ludovico Einaudi in Endlosschleife. Die Erziehung der Sub und Sklavin an meiner Seite wird eben zweitrangig neben den Bedürfnissen der kleinen Domina.

Allerdings passiert das Ganze nicht mit Zwang, sondern mit ganz viel… Humor!

Alles relativiert sich, wenn sich eben an dem Abend, an dem wir eigentlich mal wieder Zeit im Spielzimmer verbringen wollten, sich das Babyphone immer genau dann meldet, wenn der Kopf gerade frei und und das Adrenalin angefangen hat zu fließen (drei, viermal hintereinander) und man lachend das Seil unter dem Shirt verschwinden lässt. Wenn La Frau gerade noch im Pranger fickbereit eingespannt war und dann nackt und mit Ledermanschetten die kleine Domina stillt. Wenn man, obwohl beide nicht auf Lactation stehen, beim binden des Takate Kote einen gefühlten halben Liter Muttermilch durch das Spielzimmer schießt. Wenn man dann lachend bemerkt, dass man unglaublich zufrieden und glücklich ist, dann bemerkt man, dass mit einem lockeren Umgang und einer Portion Humor auch schwierige Zeiten wunderbar werden!

In diesem Sinne wünschen wir euch schöne Tage und einen zwanglosen, lockeren und humorvollen Umgang mit unserem, nach außen gar nicht so humoresken, Hobby.


Und wenn man noch mehr zum Thema SM und Humor lesen will, dann wird man wird bei den anderen Autoren der #BDSMBlogparade fündig!

Meine Texte zur BDSM-Blogparade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.