24/7 – The Passion of Life erneut in den Kinos!

Der Kultfilm „24/7 The Passion of Life“ ist anlässlich seines 10jährigen Kinojubiläums und BDSM-Tages erneut bundesweit im Kino

24-7 - The Passion of Life
24-7 – The Passion of Life

Der provokant-poetischer Film über Doppelmoral in unserer Gesellschaft „24/7 The Passion of Life“ (Regie: Roland Reber; Produktion: wtp international) ist seit seiner Erstveröffentlichung (Kinostart: 16.2.2006) zum KULTFILM avanciert. Nach den Hofer Filmtagen 2005 lief er ein Jahr in den Kinos. Regisseur und Darsteller reisten zu 60 Publikumsgesprächen.

2016 wird nun sein 10jähriges Kinojubiläum gefeiert. Jedes Jahr zum 24.7. anlässlich des internationalen BDSM Tages wird er bundesweit in den Kinos wiederaufgeführt und löst immer wieder aufs Neue kontroverse Diskussionen aus. Der BDSM (Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism) Tag will als internationaler Feiertag für die SM- und Fetisch-Subkultur einen Anlass bieten, sich international zu verbinden, zu feiern und gegenüber politischen und gesellschaftlichen Institutionen selbstbewusst Flagge zu zeigen.

Dazu soll gegen Benachteiligungen wie Zensur von erotischer Kunst BDSM-Webseiten, medizinische Klassifizierungen und andere Diskriminierungen demonstriert werden.

Einfühlsam und weitab vom Klischee zeigt der Film in emotionalen und humoresken, in nachdenklichen und skurrilen Momenten die Zerrissenheit seiner Protagonisten auf der Suche nach sich und dringt dabei mit einer entwaffnenden Ehrlichkeit in die Bereiche ein, in denen der Einzelne völlig allein mit sich ist

„24/7 The Passion of Life“ ist ein provokant-poetischer Film über Obsession und Einsamkeit, über die geheime Lust und die öffentliche Moral: 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche. Die Hotelierstochter Eva (Marina Anna Eich) trifft zufällig auf die Soziologin Magdalena (Mira Gittner), die als Domina „Lady Maria“ in einem SM-Studio arbeitet. Von der bizarren Welt der Lady Maria fasziniert, begibt sich Eva auf die Suche nach ihrer ureigensten Identität und beginnt eine Odyssee durch die Welt der Sexualität – eine Reise zu den verdrängten Landschaften unserer Seele.

Der Film wird in folgenden Städten vorgeführt:

  • Nürnberg, Casablanca 17 Uhr in Anwesenheit der Hauptdarsteller
  • München, Museum-Lichtspiele 23 Uhr
  • Kiel, TraumKino 20 Uhr
  • Marburg, Filmkunsttheater
  • Kaufering, Filmpalast 20 Uhr
  • Saarbrücken, Filmhaus 20:30
  • Regensburg, Kinos im Andreasstadel 21:00
  • Passau, Metropolis 20 Uhr
  • Mannheim, Cineplex 20:30 Uhr
  • Soest, Universum
  • Krefeld, Event Kino Primus-Palast 20:45
  • Suhl, Cineplex 19 Uhr

Als kleine Dankeschön für meine Leser habe ich  2 Freikarten für euch zur Verfügung gestellt bekommen. Schreibt bis zum 20. Juli einen Kommentar und sagt mir, warum Ihr unbedingt ins Kino wollt. Ich setze mich dann per Mail mit euch in Verbindung.

Wer mehr über den Film wissen will, ich habe Ihn hier mal empfohlen, als er auf Arte lief. Dort findet Ihr dann auch noch den Link auf die Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.