Marinierte Rindfleischstreifen

Marinierte Rindfleischstreifen
Marinierte Rindfleischstreifen

Ein superleckeres Rezept, auch für die, die ein bisschen auf Ihre Linie achten wollen. Durch das magere Rindfleisch, wir haben mageres Steakfleisch genommen, liegt eine Portion gerade mal bei 7g Fett und 470 kcal.

Das ganze ist nicht nur unheimlich geschmacksstark durch Reiswein, Reisessig und Sesamöl sondern auch noch schnell und leicht im Wok zu machen. Das Ganze dauert, inklusive der Zeit zum marinieren, gerade mal 40 Minütchen. Wer jetzt noch sagt, selbst kochen dauert und ist kompliziert, der warte bitte weiter vor dem Fernseher eine Stunde auf die Pizzalieferung 😉

Und hier jetzt das Rezept zum nachkochen:

Zutaten:
(für 4 Personen)

  • 400g Rind (Ok, wir hatten 600g, passt auch 😉 )
  • 1 Tasse Reis (roh)
  • 1 Prise Backpulver
  • je 1 TL Speisestärke, Sesamöl und Sojasauce zum marinieren
  • 3 Möhren
  • 1 grüne Paprika
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Sonnenblumenöl (haben wir durch Pistazienöl ersetzt, auch toll!)
  • je ein EL in feine Streifen geschnittener Ingwer und Knoblauch
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Reis- oder Apfelessig
  • 2 EL Sherry oder Reiswein
  • 1 EL Honig

Zubereitung:

Fleisch in feine Streifen schneiden, dabei überflüssiges Fett entfernen. Das Backpulver mit der Stärke, der Sojasauce und dem Sesamöl glatt rühren und das Fleisch darin 10 Minuten marinieren. In dieser Zeit Möhren und Paprika in Streifen, Frühlingszwiebeln und Staudensellerie in Ringe bzw Scheiben schneiden.

In einem Wok (oder einer beschichteten Pfanne, wenn der Wok auf der Eisbahn ist) das Sonnenblumenöl erhitzen, Fleisch darin kurz anbraten. Dabei die Hälfte von Ingwer und Knoblauch dazugeben und mit bräunen. Nacheinander das Gemüse zugeben, ständig rühren und den Rest Ingwer und Knoblauch zufügen.

Unter weiterem Rühren Sojasauce, Essig, Sherry und Honig dazugeben, eventuell noch mit etwas Sesamöl abschmecken und heiß servieren.

Das während der ganzen Zeit natürlich der Reis zieht und dann dazu gegessen wird, erwähne ich nur nebenbei 😉

Lasst es euch schmecken!

Sagt mir eure Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.