Klingen, Wachs und Epilierer

„Die Klinge glitt durch den weißen Schaum auf Ihrem Schamhügel und beraubte Ihre intimste Stelle des letzten Schutzes“…
Das war einmal. Nicht, das Ihr mich falsch versteht, ich will hier auf keinen Fall für den revolutionären Wildwuchs sprechen, auf keinen Fall. Aber ist das Rasieren des Intimbereichs denn heute noch das, was es mal war? Eben die Demütigung der totalen Nacktheit? Oder ist es heute nicht eher andersherum? Wäre es nicht eher demütigend für Sub, unrasiert, also in den Augen der Mehrheit ( selbst der Vanillas) ‚ungepflegt‘ herumzulaufen?

Ich kann mich noch gut an die ein, zwei Wochen erinnern, als mein Engel die Haare ‚zwangswachsen‘ lassen musste, da Sie mal warmwachs ausprobieren wollte… Das Gefühl, sich nicht zu rasieren, sich nicht, auch für mich, zu Pflegen, war Ihr mehr als unangenehm. Im Gefälle öffnen sich dann neue Türen: Das Rasieren als regelmäßige Aufgabe (OK, nicht wirklich neu, aber ich wollte es mal erwähnen); das rasieren für einen Zeitraum verbieten, gepaart mit verbaler Erniedrigung, die Belohnung des (vielleicht öffentlichen) sich rasieren dürfens oder rasiert werden… Ich denke, da fallen anderen auch noch ein paar nette Sachen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.