Schlagfertig und geschnürt

Lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen… Gott… der letzte Eintrag ist vom Juli…  Aber soll ich ehrlich sein? Es ist wirklich nicht unbedingt viel passiert in der letzten Zeit.

Na Gut, da waren ein Paar Besuche im Club de Sadecds-spanischer-reiter in Selm, wo sich ein Besuch wirklich immer lohnt. Die Location ist sehr schön, das Personal ist nett und sehr zuvorkommend, man fühlt sich wohl und, auch wenn man keinen kennt, nicht alleine gelassen.
Die diversen Spielzimmer sind gut eingerichtet und beleuchtet, besonders der spanische Reiter im roten Studio hatte es mir angetan (auch wenn ich mit meinen zwei linken Händen ein wenig brauchte, um die Technik der Seilwinde zu verstehen). Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen… 🙂

Leider war das Wetter bei den Besuchen immer ein bisschen durchwachsen, so dass wir die Outdoor-Spielmöglichkeiten nicht nutzen konnten. aber gut, man(n) kann nicht alles haben…

Aber dafür konnte ich das Korsett-Bondage, das ich bei Monk gesehen und ropecorset gleich ausprobiert habe, mal öffentlich zeigen.
Die Reaktion darauf war durchweg positiv, was aber zu erwarten war. Es sieht aber auch lecker aus, oder etwa nicht?

Naja, auf jeden Fall wurde mein Engel gedreht, gewendet und bewundert, und das sind doch die Momente, die einen so richtig schön Stolz machen.

Ach ja, und shoppen waren wir letztens auch noch… muss auch mal sein, vor allem wenn mein Engel so konsequent ist und innerhalb von 8 Monaten so viel abnimmt, dass das Mieder nicht mehr passt… Da muss doch zur Belohnung gleich was neues her…

Also machten wir und auf zu LGS in Gelsenkirchen, und dieser Laden ist wirklich was Einmaliges. Nix mit kalter Hochglanz-Innenarchitektur, nix mit tumben möchtegern-Models, die auf Teufel komm raus versuchen, dir irgendwas zu verkaufen… Nein, Thermoskanne und Blümchenporzellan auf  dem Tablett in einem der Verkaufsräume, eine Verkäuferin im gehobenen Alter, die mit Sympathie, Erfahrung und der Abgeklärtheit von vielen Jahren mit Pervies berät, hilft, schnackt… Man fühlt sich zuhause, geborgen, gut aufgehoben… in genau dieser Atmosphäre kann man sich problemlos stundenlang aufhalten… und neben dem Korsett wanderte dann auch noch eine einmeterzehn – Dressurgerte in die (unvermeidliche) dunkelbraune (in-)diskrete Plastiktüte, und ich sag es euch, das Teil ist fies… Es hinterlässt schöne Spuren, wenn man nur mit der Schnur auftrifft zeichnet man feine, aber dafür um so gemeinere Linien und wenn man mit der Gerte selbst trifft bekommt man tiefe, mit den Striemen eines Rohrstocks vergleichbare, Zeichnungen. Aber es ist auch etwas übung nötig, denn die Gerte ist doch recht flexibel, springt gerne, und da merkt man dann schon im Handgelenk, was man gerade getan hat 🙂
… Ach ja, das für den einen oder anderen wohl wichtigste: die Preise… Nun gut, das, was man dort kauft ist qualitativ weit über dem Beate-Uhse-Niveau, aber trotzdem zahlt man keinen Perversen-Aufschlag, sondern eben einen Preis, der von der Qualität gerechtfertigt wird; für Korsett und Gerte waren knappe 200 Taler fällig (wobei das Korsett noch eines der günstigeren war). Aber wie gesagt, die Qualität spricht für sich!

So. und wenn Ihr jetzt auch zu LGS oder in den Club de Sade wollt, hier die unvermeidlichen GoogleMaps-Karten:

LGS Gelsenkirchen

Größere Kartenansicht

Club de Sade

Größere Kartenansicht

Eine Antwort auf „Schlagfertig und geschnürt“

  1. Er lebt…!!! Ist doch schön von Dir hier wieder ein Lebenszeichen lesen zu können. Erst recht noch mit zwei guten Tipps.
    Hier in der kleinen Schweiz kommt nach der langen Sommerpause auch endlich wieder Schwung in die Szene und diverse Veranstaltungen stehen an.

    Das „Schnür“-Korsage, im wahrsten Sinne des Wortes, ist absolut Spitze und gefällt mir mega.

    Wünsch Dir und Deiner lieben Liebe eine schöne Zeit und viel Spass mit der Dressurgerte!

    Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Domenique

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.