Kritik? Gerne, solange sie gut ausfällt…

Vorgestern Abend, um 22:31 wurde mit per Mail mitgeteilt, das mein Account bei der Sklavenzentrale deaktiviert wurde. Grund: Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen.

Auf Anfrage, worin dieser Verstoß bestehen würde, wurde mir von ‚cuthul anko quiy‘ (toll, wenn man selbst bei mehr oder weniger ‚offizieller‘ Kommunikation mit einem anonymen Nickname antwortet, meinen Realnamen kennen die 🙂 ) mitgeteilt, dass ‚Screenshots und Zeugenaussagen‘ vorliegen, aus denen hervorgeht, dass ich ‚Inhalte der Sklavenzentrale gegen die Wünsche der Urheber…. …. verwendet habe‘.

Diese von mir in verwendeten Inhalte waren und sind klar und deutlich als Zitate innerhalb einer Berichterstatteung gekennzeichnet und mit Quelle und Link versehen, und ich gehe davon aus, wenn ich im Beitrage geschrieben hätte, wie toll und innovativ die Errungenschaft von ‚Clubs‘ innerhalb einer Community sind, hätte ich den Account noch.

Klar entspricht negative Kritik nicht den Wünschen, doch ich finde, wer einen solchen Status wie die Sklavenzentrale in einer Szene hat sollte auch die Größe haben, Kritik zu ertragen und eine offene Diskussion eingehen. Das ist allerdings nicht gewollt…
Besser, in den offenen Teilen des Forums werden weiterhin Userfragen nicht ernst genommen, zerrissen und gebasht als das einer, der in einer anderen, vielleicht sogar öffentlicheren Form, seine Meinung über die ‚Institution Sklavenzentrale‘ sagt…

Das wirft ein Licht auf diese Community und deren Macher, das mir zeigt, das ich gar nicht Teil dieser ‚Gemeinschaft‘ sein möchte.

6 Antworten auf „Kritik? Gerne, solange sie gut ausfällt…“

  1. ACK! Die SZ wird absolutistisch geführt. Kritik, auch leise, einfach mal durch Threadsperren (und damit nach unten purzeln lassen) sofort unterdrückt. Ein Forum zum Wohlfühlen sieht anders aus. Glücklicherweise gibt es auch das.

  2. Ob da eine absolutistische Führung dahinter steht, kann ich nicht sagen, Fakt ist einfach, dass die Sklavenzentrale eine wirtschaftlich orientierte, knallhart auf die Zielgruppe zugeschnittene Website ist, egal ob Sie selbst sich als nicht-Kommerziell darstellen oder nicht.

    Naja, die Zentrale ist eben das McDonalds der Szene, jeder war schon mal da, keiner mag es wirklich aber voll ist doch immer…

  3. Hmmm, kommt ganz drauf an, was du willst… Zum quatschen über Schweinkram und die tägliche Dosis Forum gefallen mir die kleinen, privaten Foren sehr viel besser als die Riesen, da zum Beispiel die Ansichten.
    Der Joyclub ist ’ne Community die sich mit allen Belangen der Erotik befasst, auch da treiben sich viele SMer rum, und da besteht auch die Möglichkeit von Gruppen.
    Zum Kommunizieren mit Leuten, die ich kenne bevorzuge ich sowieso die gute alte E-Mail oder IM’s.
    Ich muss sagen, ich habe eigentlich immer recht gut ohne die Institution SZ gelebt.

  4. Ich finde es schwer dazu Stellung zu nehmen, denn ich kenne nur deine Version und eben keine Details. Ich habe an mehreren Stellen in der SZ schon negative Kritik geäussert und habe meinen Account noch. Allerdings versuche ich auch konstruktiv in der Kritik zu bleiben.

    Die SZ hat schon verdammt viele User und eben auch viele Nörgler, Motzer und Besserwisser. Aber absolut keiner von denen schafft es eine solche Community auf die Beine zu stellen. Viele schimpfen über die Bilduploadregeln, aber genau diese Regeln sind wohl der Grund dafür, dass die Community nicht geschlossen wird – wie viele Vorgängermodelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.