Weichspüler, Krügerrand und Illusionsberaubung

… oder: Warum mich manche Diskussionen nur noch leise Schmunzeln lassen…

Ist schon was länger her, da kam in einer dieser konspirativen BDSM-Communities mal wieder das unvermeidliche „echtes 24/7“ – Thema auf.
Und ich habe es geschafft! Ich habe mich das erste mal nicht eingemischt.
Warum nicht? Ganz einfach:

Ich liebe es, ein Weichspüldom zu sein!

Ich liebe es, mein Weibchen, auch wenn Sie erotisch ‚unter mir‘ steht (allein das… assig…) zu verwöhnen, für Sie da zu sein.. Sie auch mal aufzubauen, wenn Sie am Boden ist, weil auf der Arbeit alles mal wieder drunter und drüber geht, sie gesundheitlich angeschlagen ist, oder sie einfach mal wieder Streicheleinheiten verdient hat.

Das ist überhaupt nicht dommig, ich weiss… ich will’s auch gar nicht dommig… Ich liebe mein Weibchen nämlich, und da ist es für mich das größte, zu sehen, dass es Ihr gut geht.
Ob das jetzt ist, weil Sie gerade in den Seilen hängt und die Gerte hinter sich zischen hört oder weil ich Sie, gemütlich beim TV auf der Couch auf meinem Schoß liegen habe und Sie einfach nur entspannen kann.

Und Trotzdem haben wir ein Machtgefälle, eines das den ganzen Tag anhält, denn ich weiss genau, ein Wort von mir, ein Ton, und all das ‚Gleichgestellte‘ ist verschwunden, im Sog der Erotik, der Liebe und der süßen, kleinen Perversion, auf die wir alle so Stolz sind.

Alle Top-Top’s, die der Meinung sind, das geht ja mal gar nicht, von einem Machtgefälle sprechen und lieb zur Sklavin sein, denen sei gesagt:
Ich ‚abe gar keine Sklavin… Ich habe eine Geliebte!
Und ich Wette, auch Ihr habt keine Sklavin, keinen Sklaven!
Im Alten Rom kostete ein guter, belastbarer Sklave, eine nett aussehende, willige, nubische Sklavin bestimmt Ihre 10, 15 Goldstücke… Also dann, mal ran an euren Tresor, eure Krügerrand-Sammlung… Verkauft was aus eurem Portfolie und bezahlt mal für eure Sklavin, euren Sklaven… huch… Menschenhandel… Verboten…
Also, wenn Ihr der Meinung seid, Ihr habt die (SM)Weisheit mit Löfflen gefressen, verpisst euch nach Roissy, kommt nie wieder, fasst keine Tastatur mehr an… Eure, als Rechtshänder mit links geschriebenen Kopfkino-Storys interessieren keinen…

Das wollte ich nur mal gesagt haben…

Eine Antwort auf „Weichspüler, Krügerrand und Illusionsberaubung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.