Partybericht Castlenight 08.09.2007

So, heute komme ich endlich mal dazu, ein paar Worte zur letzten CastleNight loszuwerden…

burg
Alles in allem muss ich sagen, war es ein sehr angenehmer Abend, aber es gab auch ein paar kleine Abstriche, die gemacht werden müssen.

Die Burg ist natürlich eine wunderbare Location für Partys, und auch wenn sie ein bisschen Abseits liegt, ist sie doch gut zu erreichen, der Weg von der Ausfahrt der Autobahn zieht sich zwar, aber die Location ist gut zu finden.

Bei der Ankuft wird man, bevor man auf den Parkplatz fahren kann, ersteinmal begrüßt und es wird überprüft, ob man angemeldet ist, das ganze hat schon Stil. Nach dem Eintritt in die Burg der erste Stilbruch… bunte Bändchen um’s Handgelenk, ich weiss nicht ob im Zeitalter der Microchips sowas noch sein muss… da könnte man sich was anderes einfallen lassen.
Gut, das ist nur eine Kleinigkeit, es stört auch nicht wirklich… aber irgendwie… passt’s nicht.

Die Umkleidemöglichkeiten sind eigentlich nicht vorhanden. Es stört sich keiner daran, wenn man sich direkt vor dem abgetrennten Garderobenbereich, an dem Jacken und Taschen abgegeben werden können, umzieht, aber das würde ich nicht als Umkleidemöglichkeit ansehen. Also, am besten man kommt schon im Dress an oder zieht sich im Auto um 🙂

Gewölbe

Im Saal wurde man dann mit einem Sekt begrüßt, dort waren dann ein paar Sitzmöglichkeiten, aber im großen und ganzen war ist es dort eine Stehparty, man flaniert, schaut sich die Leute an, die Teilweise in wirklich schönen Outfits da sind, auch wenn, wider der Ansage in der Anmeldung, auch die Lederhose/T-Shirt oder Lederhose/weißes Rüschenhemd – DC-Sünden da waren. Ist mir persönlich aber immer recht egal, ich bin sowieso kein Freund des engen Dresscodes.
Vom Saal geht noch ein kleines Separée ab, in dem man es sich auf Sitzkissen und einer Couch bequem machen kann. Das Separée hat einen Glasboden, durch den man in einen der Kellerräume sehen kann, was auch ganz nett sein kann.

Trotz allem gab es doch ein kleines Manko, und das war die Musik. OK, ich weiss, man kann’s eh nie allen Recht machen, aber ich finde Tina Turner, die BeeGees und Pat Benetar muss nun wirklich nicht sein.
Gerade um das Ambiente der Burg zu unterstreichen wäre es doch ganz schön, wenn auch die Musik zu den Räumlichkeiten passt. Da sowieso nicht getanzt wurde, und ich es auf PlayParties auch selten sehe, das Gäste tanzen, wäre doch Klassik eine wunderbare Sache, Vivaldi, Mozart und Konsorten würden einfach besser passen.

Pranger

Der Keller mit seine Spielmöglichkeiten ist weitläufig und verwinkelt, es ist schon eine tolle Atmosphäre da unten, auch wenn zu späterer Stunde doch mit Wartezeiten gerechnet werden muss, aber es hält sich schon im Rahmen. Bis auf einen kleine Raum mit Bock und ein größerer Raum mit Gyn-Stuhl und weiterem Equipment sind alle anderen Spielmöglichkeiten offen, es gibt ein Kreuz, mehrere Pranger, Bänke und Böcke, alles in allem recht vielfältig.
Das einzige, was geändert werden muss, ist das Licht im Eingangsbereich des Kellers… Dort ist auch ein Bock und ein Pranger, der in helles Licht getaucht ist. Das ist für die Spielenden natürlich nicht unbedingt so toll, also geht man an den Lichtschalter und macht’s Licht aus… das Problem ist nur, das im angrenzenden, abgetrennten Raum dann auch das gedämpfte Licht ausgeht, und man dort dann im Dunkeln steht… Ich denke, wenn man das Licht im Eingangsbereich abdämpft, z.B. eine rote Birne, dann würde das Problem nicht mehr bestehen. dann gäb’s für den Spielbereich auch 9 von 10 Punkten… so eben nur 8…

Das Buffet allerdings hat locker 10 Punkte verdient… Nichts zu sehen von den üblichen Käsespieschen , dem Nudelsalat und den Buletten, die eine Stunde nach Buffeteröffnung weg sind…
Es war reichlich von allem da, und auch kurz nach eins sah es noch gut und frisch aus. Hausgemachte Tortellini, Braten, Tolle Salate und eine gut sortierte Käseplatte und und und…
Auch wenn wir nicht viel gegessen haben, da wir vorher noch ein Familienessen hatten, Es sah schon alles gut aus, und beim nächsten mal bringen wir mehr Hunger mit.

Der Preis, auch wenn recht hoch, ist doch gerechtfertigt, wenn man sich die Location, das Buffet und die Ausstattung ansieht, also, uns wird man auf der III wohl wieder sehen, wenn es sich terminlich machen lässt.

(Bilder in diesem Beitrag: (c) Agentur Lust, Köln)

Eine Antwort auf „Partybericht Castlenight 08.09.2007“

  1. Hi mein Schatz!
    Tja, Schule ist manchmal schon was feines ^^
    darf grad mal ins netz.

    Aber mal zum Thema: Die Castle Night war wirklich schön. Vom Ambiente her würde ich sogar fast schon sagen kaum zu überbieten! In so einem alten Gemäuer ist die Atmosphäre eine wirklich ganz andere als in einem „sterilen“ Separe irgendwo anders…
    Naja, ok, an der Beleuchtung könnte man wirklich noch feilen… ^^
    Das Essen war fantastisch! Muss man wirklich sagen! ^^
    LG Avi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.