Eindeutige Zweideutigkeiten…

ffplugins.jpg

In einem Forum beobachte ich seit einiger Zeit einen Thread, in dem es über Songs geht, die vermeintlich BDSM thematisieren.
Neben Songs von Iggy Pop, Die Form, Rosenstolz etc, die einen wirklichen Textlichen Bezug zu der schönsten Perversion der Welt haben, tauchen da aber auch z.B. Nancy Sinatras “These Boots are made for walking� oder Genesis’ “The Cage� auf, und da frage ich mich doch sofort: Sind wir so oversexed & underfucked, daß wir Schlagworte (schon wieder sowas…) sofort mit unsere Obsession verbinden?
Haben wir die Objektivität soweit verloren oder verdrängt, das wir nur “Stiefel� hören müssen und sofort, ohne weitere Hinterfragung, den gesamten Text in die für uns angenehme Richtung interpretieren?
Verdammt noch mal, Nancy singt da gegen den Vietnamkrieg, Napalm und sinnloses Morden und droht den Aggressoren, sie mit Ihren Gänseblümchenverzierten Stiefeln niederzutrampeln (With this Daisyboots I`m gonna walk right over you…)

Oder sind wir immer noch nicht ‘Emanzipiert’ genug, und müssen so an allen Ecken und Enden nach Beweisen suchen, das wir doch ‘ganz normal’ sind, und viele andere genauso denken wie wir (ob das dann der Realität entspricht, ist uns dann anscheinend echt egal…), ist unser sexuelles Selbstbewusstsein so gering, das wir falsche Schlüsse ziehen müsssen, um uns aus der Randgruppenecke rauszuinterpretieren?

Ich hoffe nicht, und wünsche ein ein paar schöne, selbsbestimmte und -bewusste Tage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.